Die Traditionelle Chinesische Medizin ist ein umfassendes Medizinsystem, das im Laufe der letzten 3000 Jahre in China entstanden ist. Sie basiert auf den Ideen der alten chinesischen Philosophen.

Die Theorie von Yin und Yang, den 5 Elementen und dem Qi, bilden dabei die Grundbausteine der Traditionellen Chinesischen Medizin.

TCM

Yin und Yang

Das Yin-Yang-Konzept befasst sich mit der Lehre der gegensätzlichen, sich jedoch ergänzenden Kräfte.

5 Elemente

Erde, Metall, Wasser, Holz und Feuer sind fünf Qualitäten und Phasen, die in einem System von Zyklen und dessen Abläufe wirken.

Qi

Das Qi, auch bekannt als unsere Lebensenergie, fliesst in den Leitbahnen (Meridianen) und verbindet die Regionen und Teile des Körpers miteinander.

Solange diese beiden Eigenschaften im Gleichgewicht sind, bleiben Körper und Geist gesund. Wird eine der beiden Kräfte jedoch übermässig stark oder zu schwach, führt das zu einem Ungleichgewicht und der Mensch wird krank.

Sie sind jeweils alle miteinander verbunden, sind voneinander abhängig und kontrollieren sich gegenseitig.

Anwendung findet die Theorie der 5 Elemente sowohl in der Diagnostik als auch in der Behandlung von Krankheiten.

Damit der Mensch physisch und psychisch gesund ist, sollte das Qi in genügender Menge und im ganzen Körper ungehindert fliessen. Ist jedoch der freie Qi-Fluss gestört oder im Ungleichgewicht, entstehen Krankheiten und zugehörige Beschwerden. Der Fokus jeder Behandlung liegt deshalb in der Gewährleistung einer freien Qi-Zirkulation sowie in der Harmonisierung von Yin und Yang.